Mit dem Förderprogramm „Sportland Hessen“ stellt die CDU-geführte Landesregierung jährlich 5 Mio. Euro zur Sanierung, Modernisierung und Erweiterung von Sportstätten und Vereinsliegenschaften bereit. Erklärtes Ziel der Landesregierung ist es, die integrative Kraft des Sportes, das Zusammenführen von Generationen und die positiven Auswirkungen auf Gesundheit, Energie und Lebensqualität gezielt zu unterstützen. „Sportland Hessen“ steht für die hohe Priorität, die Sporttreiben und Vereinswesen in Hessen genießen.

Wie CDU-Landtagsabgeordnete Birgit Heitland heute berichtete, erhält der TG Jahn Trösel 1924 im Gorxheimertal nun eine Landeszuwendung in Höhe von 66.000 Euro. Das Geld wird für die Erneuerung des Kunstrasenspielfeldes genutzt. Besonders bemerkenswert: Mit einem neuartigen Verfahren für Kunstrasenrecycling reduziert der Verein bei der Erneuerung des Platzes die Belastungen für die Umwelt. Der Schützenverein 1957 Unter-Abtsteinach erhält derweil 15.000 Euro für die Modernisierung des Schützenhauses. Nach Fürth fließen 14.000 Euro. Mit den Mitteln wird der Kraftsportverein 09 beim Neubau einer Hammerwurfanlage unterstützt. Ebenfalls 14.000 Euro erhält der TSV 1983 Reichenbach. Hier wird das Dach des Turnhallenanbaus saniert. Bewilligt hatte die Mittel der Hessische Innen- und Sportminister Peter Beuth (CDU).

Heitland erklärte, die Förderhöhe von zusammen 109.000 Euro sei ein sehr gutes Zeichen für die Bergsträßer Vereinslandschaft. „Unsere Vereine leisten Tag für Tag einen unverzichtbaren Beitrag für den Zusammenhalt unsere Gesellschaft. Gemeinschaft, Bewegung, Jugendförderung, Integration – Vereine in Hessen sind der Motor unserer Zivilgesellschaft. Ich freue mich sehr, dass in dieser Förderrunde gleich vier unserer heimischen Vereine bei der Aufrechterhaltung ihres hochqualitativen Angebots für die Bürgerinnen und Bürger unterstützt werden. Gerade in Zeiten, in denen die Vereinsarbeit aufgrund der gesundheitlichen Lage leidet, ist dies ein sehr gute Nachricht“, so Heitland abschließend.

« Änderung der Kommunalverfassung